Sie werden nie glauben, was diesen Studentenschaftspräsidenten wegen des Tragens in der Schule suspendiert hat

Carey Burgess ist Senior an der Beaufort High School in Beaufort, South Carolina. Sie ist eine sehr erfolgreiche Schülerin als Präsidentin der Schülerschaft und außerdem Mitglied des Teacher Cadet Program, eines Programms, das Schüler dazu ermutigt, eine Karriere als Lehrerin oder als Befürworterin der öffentlichen Bildung einzuschlagen.

Am Dienstag, als Carey in einem langärmeligen Hemd mit Kragen und einem locker sitzenden braunen Rock, der bis knapp über das Knie reicht (Bild oben), zu den Verkaufsautomaten der Schule ging, hielt sie eine Lehrerin an und sagte: „Ihr Rock ist zu kurz, “ und schickte sie in die Schulsperre.



Die Kleiderordnung der Schule besagt, dass Röcke „bescheiden und von ausreichender Länge“ sein müssen und im Stehen nicht kürzer als drei Zoll über den Kniekehlen sein müssen. Carey wurde sehr emotional, als sie mit einem Outfit konfrontiert wurde, mit dem sie kein Problem sah, und fing an zu weinen. Später, Sie hat ihre Erfahrungen auf Facebook erzählt und ihr Beitrag ging sofort viral und wurde fast 6.000 Mal geteilt.

»Vielleicht liege ich falsch. Vielleicht ist unsere Gesellschaft noch nicht so weit fortgeschritten, dass sie 3 Zoll meines Oberschenkels bewältigen kann. Dies ist eine patriarchalische Gesellschaft und ich bin eine Frau. Ich muss an meiner Stelle bleiben, oder ich tue vielleicht etwas, was man an der Beaufort High School so selten sieht – lernen“, sagte sie und kritisierte die hartnäckige Durchsetzung der Kleiderordnung durch die Verwaltung auf Kosten der Ausbildung der Schüler.

Obwohl viele Eltern ihre Meinung zum Ausdruck brachten, dass Careys Outfit völlig angemessen war und die Schüler im Kommentarbereich von Careys Post ähnliche Erfahrungen teilten, Corey Murphy, sagte der Sacramento Bee Er glaubt, dass die Reaktion auf Careys erstaunliche Schreibfähigkeiten zurückzuführen ist und nicht auf eine weit verbreitete Empörung über die Durchsetzung der Richtlinien seiner Schule. »Sie ist eine sehr begabte Autorin«, sagte Murphy. „So war es, man kann die Emotionen in ihren Worten spüren. So etwas ist beeindruckend.'

Und trotz der Tatsache, dass Murphy zugibt, dass Careys Outfit der oben abgebildeten Kleiderordnung entspricht, glaubt er immer noch, dass der Administrator, der den Vorfall bearbeitet hat, damit umgegangen ist, „so, wie [er] es von ihr erwartet hätte und auf die gleiche Weise [sie] hätten es getan mit jedem anderen Kind in der gleichen Situation umgegangen.'

Carey glaubt, dass die Kleiderordnung der Schule frauenfeindliche Ansichten erzwingt und dass sie nichts gegen den offensichtlichen Sexismus unternehmen, der dort regelmäßig vorkommt. 'Ich weiß nicht, wo ich ohne deine frauenfeindlichen Ansichten wäre', schrieb sie. „Wie könnte ich weitermachen, ohne dass ein bestimmter Mathematiklehrer die ganze Klasse sexistische Witze macht? Wie könnte ich überleben, ohne dass mein Wissenschaftsprofessor mich wissen lässt, dass ich eine minderwertige Frau bin?'

Aber Carey lässt nicht zu, dass die Aktionen ihrer Schule ihr Selbstvertrauen erschüttern. „Ja, ich bin eine Frau. Ich bin eine Frau mit Oberschenkeln, einem Hintern und einem Gehirn“, schrieb sie. „Ich bin größer als die Beaufort High School. Das sind wir alle.'

Hoffentlich wird Careys Post, der viral wird, die Verwaltung der Beaufort High dazu veranlassen, die Art und Weise zu ändern, wie sie ihre Kleiderordnung durchsetzt, damit sich weibliche Schüler sicher, respektiert und frei fühlen können, in ihren Fluren zu lernen.

MEHR: 10 verbotene vs. Anerkannte Outfits, die zeigen, wie lächerlich Dresscodes in der Schule wirklich sind

Unterhaltungsredakteur Wenn ich mich nicht in meinem Zimmer verkrieche, um einen völlig unproduktiven Netflix-Binge zu machen oder Timothée Chalomet auf Tumblr zu stalken, suche ich nach großartigen Promi-Nachrichten, die Siebzehn Leser lieben werden!Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.